Kokka Hirsch im Wald

Heute zeige ich euch, welche Stoffe ich für das November-Thema „im Wald“ meiner Vergessene Schätze Challenge gewählt habe und auch, was ich daraus genäht habe. Hier unter seht ihr die komplette Materialkombi. Als Hauptstoff habe ich das naturfarbene Kokka Hirsch Wachstuch gewählt. 😊 Dieses ist schon sehr lange in meinem Besitz und ich habe es damals direkt in allen Farben gekauft. Ich glaube, es waren damals mit die ersten beschichteten Stoffe, die ich gekauft habe.

Auf das November-Thema habe ich mich wieder riesig gefreut! Waldtiere bewohnen nämlich „stapelweise“ meinen Stoffschrank. 😀 Ich habe so viele tolle Stoffe zu diesem Thema wiederentdeckt und hätte noch viele weitere verarbeiten können. Könnt ihr euch noch erinnern, welche Stoffe ich damals zu diesem Thema ausgewählt habe? Hier könnt ihr sie euch nochmal anschauen.

Das Kokka Hirsch Wachstuch wollte ich gerne außen verwenden und eher dezent mit einem Highlight kombinieren. Darum habe ich eine Kombi mit schwarzem, beschichteten Leinen von Au Maison und ein cognacfarbenem Kunstleder aus meiner Sammlung zusammengestellt. Außerdem habe ich mich für ein korallrotes Schrägband entschieden. So wird die Farbe der Brille, die der Kokka Hirsch trägt, noch einmal mit aufgegriffen. 😊

Wahl der Innenstoffe

Auch im Inneren wollte ich wieder Stoffe verwenden, die so alt wie möglich sind und habe mich auf die Suche gemacht. Entschieden habe ich mich zum einen für einen schwarzen, beschichteten Baumwollstoff mit weißen Pünktchen, der schon mindestens 6 Jahre auf seinen Einsatz wartet. 🤭 Dazu ein unifarbener, beschichteter Baumwollstoff in korallrot, sodass auch hier die Farbe des Schrägbands und der Brille vom Kokka Hirsch noch einmal auftaucht. 😍

Was draus geworden ist: Kokka Hirsch Kulturbeutel

Als ich vor ein paar Wochen den „Kulturbeutel frei Schnauze“ genäht habe, war es eigentlich gar nicht geplant, daraus ein Schnittmuster zu gestalten. Aber da die Nachfrage von euch auf Instagram und Co. so groß war, habe ich mich dazu entschieden, doch ein Schnittmuster für einen Retro-Kulturbeutel zu gestalten. Darum seht ihr hier einen weiteren Prototypen.

Und da es kein Hansedelli-Schnitt wäre, wenn es nicht hier und da ein paar Besonderheiten gäbe, experimentiere ich noch ein wenig und entwickle gerade ein spezielles Seitenteil, das dazu beitragen soll, Schrägband einfacher um die unteren Ecken zu nähen, denn genau dort ist der „Knackpunkt“.

Ich liebe solche Experimente! Tüfteln, basteln, rechnen für eine besondere, praktischere und einfacher zu nähende Lösung. Hier drüber könnt ihr also eines der Seitenteil-Experimente sehen. Ein wenig muss ich noch tüfteln, da mir zwei Punkte noch nicht gefallen. Aber ich bin auf der richtige Spur, denn das Schrägband ließ sich hier wunderbar einfach um die unteren Ecken nähen. Wieso und warum? Das verrate ich euch, sobald das Schnittmuster veröffentlicht wurde. 😀

Kokka Hirsch im Wald

Noch einen weiteren Unterschied könnt ihr hier bei dem Kokka Hirsch Kulturbeutel sehen: eine optionale Klappe auf der Vorderseite. Sie greift die Form das darunter liegenden Steckfachs auf und hält es besser verschlossen.

Ich wollte sie erst mit einem Magnetverschluss versehen, aber dann fiel mir ein, dass ich noch diese wunderschönen Hirsch-Kopf-Druckknöpfe habe. Leider ist mir erst nach dem Fotografieren aufgefallen, dass ich vergessen hatte, ihn anzubringen… 😅 Aber das wird gleich noch nachgeholt. Die Klappe hält aber auch ohne Verschluss gut verschlossen.

Das korallfarbene Schrägband fasst den ganzen Kulturbeutel rundherum einmal ein, was ein tolles Highlight ergibt, finde ich. Den Reißverschluss habe ich darum eher schlicht gehalten und einen metallisierten Reißverschluss in schwarz-altmessing gewählt.

Die Rückseite des Kulturbeutels habe ich wieder aus einem Stück gefertigt, ohne Teilung. So kommt der Kokka Hirsch nochmal richtig toll zur Geltung. Für einen noch schneller zu nähenden Kulturbeutel könnte man auch die Vorderseite ohne Fach und Klappe machen. Aber das könnt ihr bald alles selbst ausprobieren, denn das Schnittmuster ist bereits in Planung und soll noch dieses Jahr erscheinen, wenn nicht dazwischen kommt. 😊

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.