Free Tutorial: Kissen selber nähen – Teil 1: Vorderteile

Vor einiger Zeit habe ich mir ein neues, riesiges Sofa gekauft, doch sah es jetzt ziemlich leer darauf aus...

 

Es mussten also ein paar stylische Kissen her und wir als DIYler machen sowas natürlich selber :-)

 

Nur einfarbige Vorderseiten und einfarbige Rückseiten war mir allerdings zu langweilig. Es sollten moderne, geometrische Kissen werden!

 

Ist das schon Patchwork? :-D Wenn ja, dann nur ganz einfaches Patchwork, aber gerade diese Schlichtheit gefällt mir so gut an diesen Kissen ...


Als ich bei Stoff und Stil diese wunderschönen Möbelstoffe entdeckte, war mir sofort klar, dass ich daraus die Kissenhüllen nähen möchte.

Senfgelb ist momentan ja eh meine Lieblingsfarbe und Petrol geht auch immer (außerdem passt der Farbton fast exakt zur Wandfarbe) und ein neutrales Grau rundet das Bild ab und passt auch noch fast exakt zum Farbton des Sofas :-D

 

Ich empfehle für diese Kissen keine dehnbaren Stoffe (Jersey, Sweat, ...) zu verwenden, sondern lieber Polsterstoffe/ Möbelstoffe, Canvas, Dekostoffe, Popeline oder Ähnliche.

In diesem ersten Teil des kleinen, kostenlosen Tutorials zeige ich euch, wie ihr die verschiedenen Kissen-Vorderteile näht oder auch eine Paspel annäht. Im zweiten Teil erfahrt ihr dann, wie ihr die Rückseiten eurer Kissen gestalten könnt und zeige euch vier verschiedene Verschlussmöglichkeiten (Hotelverschluss, Druckknopfverschluss, versteckter Reißverschluss auf der Rückseite, Reißverschluss an der Unterseite).

Die folgenden Schnittmuster sind für Kissen in 40cm x 40cm, bzw. die breite Variante für ein Kissen in 50cm x 30cm geeignet.

Die Nahtzugabe (NZ) beträgt 1cm und ist bereits im jeweiligen Schnittmuster inklusive.

  

Die Schnittteile bestehen aus mehreren Teilen. Drucke die Teile aus (Wie drucke ich Schnittmuster? Eine kurze Anleitung dazu findest du hier: "mit Schnittmustern arbeiten"), schneide sie rundherum aus und klebe sie, wie jeweils in der Beschreibung gezeigt, zusammen. Achte darauf, dass die Spitzen der kleinen schwarzen Dreiecke dabei genau aufeinandertreffen.

Zusätzlich befindet sich auf jeder Seite ein Kontrollquadrat von 5cm x 5cm, welches nach dem Ausdruck bei dir genauso groß sein sollte.


4-teiliges Kissen (4/4 Kissen)

Dieses Kissen-Vorderteil besteht aus 4 gleichen Teilen.

Drucke die 3 Schnittteile aus und klebe sie wie rechts gezeigt zusammen. Klebe zuerst Teil 3 auf Teil 1 und anschließend Teil 2 auf Teil 3, die Spitzen der schwarzen kleinen Dreiecke treffen dabei genau aufeinander. Das ergibt das 1/4 Schnittteil.

 

Mithilfe dieses Schnittteils wird nun der Stoff zugeschnitten.

 

Dieses Schnittmuster wird auch für die nächste Kissenvariante verwendet.


Und so gehts:

1. Schneide 4 Teile zu. Bei gemusterten Stoffen auf die Musterrichtung/ Fadenlauf achten, sodass er später auf den zusammengefügten Teilen identisch ist. Zur besseren Übersicht kannst du dir auf der Rückseite markieren, wo welches Teil hingehört.
1. Schneide 4 Teile zu. Bei gemusterten Stoffen auf die Musterrichtung/ Fadenlauf achten, sodass er später auf den zusammengefügten Teilen identisch ist. Zur besseren Übersicht kannst du dir auf der Rückseite markieren, wo welches Teil hingehört.
2. Klappe 2 benachbarte Teile rechts auf rechts, stecke sie fest und nähe sie mit 1cm NZ zusammen. Anfang und Ende wird immer verriegelt.
2. Klappe 2 benachbarte Teile rechts auf rechts, stecke sie fest und nähe sie mit 1cm NZ zusammen. Anfang und Ende wird immer verriegelt.
3. Klappe nun auch die 2 anderen Teile rechts auf rechts, stecke sie fest und nähe sie mit 1cm NZ zusammen.
3. Klappe nun auch die 2 anderen Teile rechts auf rechts, stecke sie fest und nähe sie mit 1cm NZ zusammen.
4. Klappe die Teile wieder auf und bügele die Nahtzugaben flach auseinander. Die NZ ggf. einzeln mit einem Zick-Zack-Stich versäubern.
4. Klappe die Teile wieder auf und bügele die Nahtzugaben flach auseinander. Die NZ ggf. einzeln mit einem Zick-Zack-Stich versäubern.

5. Die Teile wieder umdrehen, sodass sie an der schrägen Seite aneinander liegen und die schönen Seiten dich anschauen.
5. Die Teile wieder umdrehen, sodass sie an der schrägen Seite aneinander liegen und die schönen Seiten dich anschauen.
6. Die Teile wieder rechts auf rechts zusammenklappen, an der langen Seite bündig legen und feststecken.
6. Die Teile wieder rechts auf rechts zusammenklappen, an der langen Seite bündig legen und feststecken.
7. Achte darauf, dass die Nähte in der Mitte genau aufeinander treffen.
7. Achte darauf, dass die Nähte in der Mitte genau aufeinander treffen.
8. Dann nähe die beiden Teile mit 1cm NZ zusammen. Achte dabei darauf, dass die Nähte in der Mitte nicht verrutschen.
8. Dann nähe die beiden Teile mit 1cm NZ zusammen. Achte dabei darauf, dass die Nähte in der Mitte nicht verrutschen.

9. Klappe die Teile auf und bügele die Nahtzugaben wieder flach auseinander. Die NZ ggf. einzeln versäubern.
9. Klappe die Teile auf und bügele die Nahtzugaben wieder flach auseinander. Die NZ ggf. einzeln versäubern.
10. So sollte die Mitte dann aussehen.
10. So sollte die Mitte dann aussehen.
11. Fertig ist das Vorderteil, das aus 4 Vierteln besteht.
11. Fertig ist das Vorderteil, das aus 4 Vierteln besteht.


3-teiliges Kissen (2/4 und 1/2 Kissen)


Dieses Kissen-Vorderteil besteht aus 3 Teilen – zwei gleich großen Teilen und einem doppelt so großen Teil. Hierfür benötigen wir die gleichen Schnittteile, wie für das 4/4 Kissen. Drucke sie aus und klebe sie genauso zusammen wie bereits zuvor beim 4/4 Kissen gezeigt (die Spitzen der schwarzen kleinen Dreiecke treffen dabei genau aufeinander).

 

Dieses 1/4 Teil wird nun aber 3x benötigt:

  • Einmal bleibt das Teil 1/4.
  • Die anderen beiden 1/4 Teile werden zu einem 1/2 Teil zusammengeklebt.

Schneide dazu die NZ an einer kurzen Seite eines Viertels ab und klebe es auf die NZ des anderen Viertels. Die NZ dient dort also als Klebekante und ist anschließend nicht mehr zu sehen (siehe Abb. rechts: 4 und 5).


Und so gehts:

1. Schneide 2x 1/4 und 1x 1/2 zu. Bei gemusterten Stoffen auf die Muster- richtung/ Fadenlauf achten, sodass er später auf der Front identisch ist.
1. Schneide 2x 1/4 und 1x 1/2 zu. Bei gemusterten Stoffen auf die Muster- richtung/ Fadenlauf achten, sodass er später auf der Front identisch ist.
2. Klappe die beiden 1/4 Teile rechts auf rechts, stecke sie fest und nähe sie mit 1cm NZ zusammen. Anfang und Ende wird immer verriegelt.
2. Klappe die beiden 1/4 Teile rechts auf rechts, stecke sie fest und nähe sie mit 1cm NZ zusammen. Anfang und Ende wird immer verriegelt.
3. Klappe die Teile wieder auf, bügele die Nahtzugaben flach auseinander und versäubere sie ggf. einzeln mit einem Zick-Zack-Stich.
3. Klappe die Teile wieder auf, bügele die Nahtzugaben flach auseinander und versäubere sie ggf. einzeln mit einem Zick-Zack-Stich.
4. Die Teile wieder umdrehen, sodass sie an der schrägen Seiten aneinander liegen und die schönen Seiten dich anschauen.
4. Die Teile wieder umdrehen, sodass sie an der schrägen Seiten aneinander liegen und die schönen Seiten dich anschauen.

5. Die Teile rechts auf rechts zusammenklappen und an der schrägen Seite bündig legen, feststecken und mit 1cm NZ zusammen nähen.
5. Die Teile rechts auf rechts zusammenklappen und an der schrägen Seite bündig legen, feststecken und mit 1cm NZ zusammen nähen.
6. Klappe die Teile wieder auf, bügele die Nahtzugaben flach auseinander und versäubere sie ggf. einzeln mit einem Zick-Zack-Stich.
6. Klappe die Teile wieder auf, bügele die Nahtzugaben flach auseinander und versäubere sie ggf. einzeln mit einem Zick-Zack-Stich.
7. Somit wäre das dreiteilige Vorderteil fertig.
7. Somit wäre das dreiteilige Vorderteil fertig.


Kissen mit Paspelband

Dieses Kissen-Vorderteil besteht aus einem einzigen Teil und zur Zierde bringen wir ein Paspelband an.

 

Hierfür gibt es kein Schnittmuster. Schneide das Vorderteil in 42cm x 42cm zu (für ein Kissen in 40cm x 40cm + Nahtzugabe).

 

Paspelband kannst du ganz einfach selber machen, so passt es perfekt zu deinem Nähprojekt.

 

Schneide dir dazu einfach einen langen Streifen Stoff in 3cm Breite zu, wir benötigen ca. 2m Länge. Du kannst hierfür auch einfach mehrere Streifen aneinander nähen, sodass du einen 2m langen Streifen erhältst.


Dazu benötigen wir noch eine 2m lange Kordel in 3-4mm Durchmesser. Lege die Kordel in den Streifen und klappe die langen Seiten zusammen, stecke das Ganze fest und nähe nun mit dem Reißverschlussfuß so nah wie möglich an der Kordel entlang. Achte darauf, dass die Kordel vorne oder hinten nicht in das Band hineinrutscht. Du kannst die Enden z.B. mit einem Clip als Stopper versehen.

Dann kann das Paspelband bereits am Kissenteil befestigt werden.

Und so geht's:

1. Lege das Paspelband einmal rundherum. Die Kordel zeigt dabei nach innen (sie liegt also auf dem Stoff) und die offenen Kanten zeigen jeweils nach außen.
1. Lege das Paspelband einmal rundherum. Die Kordel zeigt dabei nach innen (sie liegt also auf dem Stoff) und die offenen Kanten zeigen jeweils nach außen.
2. Die Ecken etwas einschneiden, das erleichtert das „um-die-Kurve-legen“. Achte darauf, dass du NICHT in die Naht schneidest, sondern nur bis kurz davor. Pinne das Ganze gut fest.
2. Die Ecken etwas einschneiden, das erleichtert das „um-die-Kurve-legen“. Achte darauf, dass du NICHT in die Naht schneidest, sondern nur bis kurz davor. Pinne das Ganze gut fest.
3. Nähe nun das Band fest. Verwende dafür einen RV-Fuß und nähe wieder so nah wie möglich an der Kordel. An den Ecken ist es hier etwas schwieriger. Achte darauf, dass du NICHT in die Kordel nähst, sonst sehen die Ecken später nicht ganz so schön aus.
3. Nähe nun das Band fest. Verwende dafür einen RV-Fuß und nähe wieder so nah wie möglich an der Kordel. An den Ecken ist es hier etwas schwieriger. Achte darauf, dass du NICHT in die Kordel nähst, sonst sehen die Ecken später nicht ganz so schön aus.
 4. Die Enden des Paspelbandes übereinander schlagen und nach unten legen. Dort kannst du einfach drüber nähen und das überstehende Band anschließend abschneiden.
4. Die Enden des Paspelbandes übereinander schlagen und nach unten legen. Dort kannst du einfach drüber nähen und das überstehende Band anschließend abschneiden.


Kissen breit (für Kissen in 50cm x 30cm)


Dieses Kissen-Vorderteil ist für ein Kissen in

50cm x 30cm gedacht und besteht aus zwei verschiedenen Schnittteilen.


Teil 1 musst du 4x ausdrucken, dann die Teile rundherum ausschneiden und wie in Schritt 1-3 gezeigt zusammenkleben. Schneide dazu immer jeweils an einem Teil die NZ an der Kante, an der zusammengeklebt wird, ab. Das zusammengeklebte Dreieck sollte nun 32,5cm hoch und 52cm breit sein. Achte darauf, dass die Spitzen der kleinen schwarzen Dreiecke immer genau aneinander passen.

 

Du kannst den Stoff für Teil 1 theoretisch auch aus den vier einzelnen Dreiecken zuschneiden (dafür die NZ nicht abschneiden) und hast dann ein gepatchtes Dreieck oder ein Triforce ;-)

Teil 2 besteht aus 3 Teilen. Drucke sie jeweils 1x aus, schneide sie aus und klebe sie wie in Schritt 4-5 gezeigt zusammen, das ergibt das Schnittteil 2. Dieses wird später 2x aus dem gewünschten Stoff zugeschnitten, wobei 1x davon spiegelverkehrt zugeschnitten werden muss.


Und so geht's:

1. Schneide 1x Teil 1 und 2x Teil 2 (davon 1x spiegelverkehrt) zu. Bei gemusterten Stoffen auf die Musterrichtung/ Fadenlauf achten, sodass er später auf der Front identisch ist.
1. Schneide 1x Teil 1 und 2x Teil 2 (davon 1x spiegelverkehrt) zu. Bei gemusterten Stoffen auf die Musterrichtung/ Fadenlauf achten, sodass er später auf der Front identisch ist.
2. Klappe ein Teil 2 rechts auf rechts auf Teil 1, bündig an der schrägen Seite und auch die Ecken sollten genau ineinander passen. Feststecken und mit 1cm NZ zusammennähen.
2. Klappe ein Teil 2 rechts auf rechts auf Teil 1, bündig an der schrägen Seite und auch die Ecken sollten genau ineinander passen. Feststecken und mit 1cm NZ zusammennähen.
3. Hier nochmal besser zu sehen, dass die Ecken genau ineinander passen.
3. Hier nochmal besser zu sehen, dass die Ecken genau ineinander passen.

4. Klappe die Teile wieder auf, bügele die Nahtzugaben auf der Rückseite flach auseinander und lege das Ganze wieder so, dass die schönen Seiten dich anschauen.
4. Klappe die Teile wieder auf, bügele die Nahtzugaben auf der Rückseite flach auseinander und lege das Ganze wieder so, dass die schönen Seiten dich anschauen.
5. Klappe nun das andere Teil 2 rechts auf rechts auf  Teil 1, bündig an der schrägen Seite. Stecke es fest und nähe die Teile mit 1cm NZ zusammen. Oben wird die Ecke nun etwas länger sein, aber das muss so ;-)
5. Klappe nun das andere Teil 2 rechts auf rechts auf Teil 1, bündig an der schrägen Seite. Stecke es fest und nähe die Teile mit 1cm NZ zusammen. Oben wird die Ecke nun etwas länger sein, aber das muss so ;-)
6. Die unteren Ecken müssen wieder genau ineinander passen.
6. Die unteren Ecken müssen wieder genau ineinander passen.

7. Anschließend alles aufklappen und die Nahtzugaben auseinander bügeln. Dann ist auch dieses Vorderteil fertig.



Designbeispiele


Rückseiten

Nun fehlen nur noch die Rückseiten, um die Kissenhüllen zu vervollständigen.

Siehe dazu den 2. Teil des kostenlosen Tutorials.


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Ullla (Dienstag, 04 April 2017 09:58)

    Sehr schön sehen deine Kissen aus. Die Anleitung kommt wie gerufen, denn im nächsten Monat gibt es ein neues Sofa.
    Herzlichst Ulla